SOLO-TANZ

 

ES tanzt
Sehnsucht /Erwachen / Die Klage / Vereinigung

Die Tänze handeln von der Suche nach weiblicher Lebenslust und Sinnlichkeit. Innere Bilder, Gefühle und Stimmungen weiblichen Seins werden in ihren Widersprüchen vertanzt. Jede Stimmung folgt ihrem eigenen Rhythmus.

Musik: Cesaria Evora, Jorgos, Dudu Tucci                                                                                      Kostüm: Susanne Leja                                                                                                                          Dauer: 20 Min.

 

Flug

Der Weg einer Verwandlung wird mit seinen Fehlschlägen, Rückschritten, seinen Hoffnungen vertanzt. Im unentwegen Kreisen um die eigene Achse findet der Flug seinen tänzerischen Ausdruck. Der Sog der aufwärtsdrehenden Spirale, Symbol der Transformation, zieht Zuschauer und Tänzerin in ihren Bann.

Musik: Lambarena „Bach to Africa“                                                                                                 Kostüm: Susanne Leja                                                                                                                         Dauer: 15 Min.

 

Agua Fuerte

Aus der sinnlichen Wahrnehmung der ursprünglichen Natur Venezuelas sind rhythmisch-archaische Bewegungbilder entstanden, die Bewegungen der Natur aufnehmen und gleichsam den Dialog mit ihr suchen. Die Natur wurde zur lehrmeisterin, zum Spielraum, zur Bühne; die Beziehung der Frau zur Natur und ihren Elementen zentrales Theam der künstlerischen Auseinandersetzung. „Agua Fuerte“ ist ein Plädoyer für die kreative Vielfalt und verwandlungsmöglichkeit der Natur und die existentielle Verbundenheit des Menschen mit ihr.

 

Musik: Naturgeräusche u. Musikaufnahmen aus Venezuela; James Asher, Marina Raye        Dauer: 25 Minuten

Das Projekt „Danza y Pintura“  wurde gefördert von VEBA-Oel

 

Inseln in der Zeit

 

Kann man eine Landschaft tanzen? Wie formt die Natur die Bewegungen des Körpers? Welchen Einfluß nehmen Wasser, Wind und Wolken auf die Choreographie des Tanzes?

 

An drei ausgesuchten Orten (Fluss/ Meer / Berg) überließ sich die Tänzerin der ursprünglichen Natur Venezuelas und entwickelte neue Ausdrucksmöglichkeiten des Tanzes mit der Natur.

 

Musik: Los Caminantes, Pancha Shanti, The Dusing Singers, Antonio Jobim                         Kostüm: Joelle                                                                                                                                       Dauer: 25 Min.

Das Projekt “ Danza y Pintura II“ wurde gefördert vom Kulturbüro der Stadt Essen.

https://es-tanzt.de/ritualtanz/
https://es-tanzt.de/ritualtanz/