Schwitzhütte

Die Schwitzhütte ist ein altes schamanisches Ritual der Reinigung.
Symbolisch gesehen gehen wir in den Bauch von Mutter Erde ein, tauchen ein in ihre Wärme und Dunkelheit, verbinden uns in diesem heiligen Raum mit unserem Ursprung. Hier können sich unsere Herzen öffnen und weit werden. Wir reinigen uns auf allen Ebenen, um uns zu erneuern und wiedergeboren zu werden. Altes, uns nicht mehr Dienliches, kann losgelassen werden, um Platz für Neues zu schaffen.

Mit Yoga, Klang, Gesang und Tanz stimmen wir uns auf die Schwitzhütte ein.

Mitbringliste:
– vegetarisches zu Essen zum Teilen für das gemeinsame Mahl nach der Schwitzhütte
– dein eigens Geschirr und Besteck
– viel Wasser oder Tee zum Trinken vor und nach der Hütte
– Kraftgegenstand und etwas aus der Natur zum Schmücken der Altäre
– Kräuter, falls vorhanden, z.B. Johanniskraut als Symbol für Licht und Sonne
– falls vorhanden Trommel und/oder Rassel
– Handtuch und eventuell eine Sitzunterlage
– Lumi (großes Baumwolltuch) oder Bademantel                                                        – wetterfeste Kleidung oder wer mag Ritualkleidung des Jahresfestes entsprechend
– zwei (Woll-) Decken zum Abdecken der Hütte
– 35 € bis 55 € / Energieausgleich nach Selbsteinschätzung                                             – kleines Geschenk für die Feuerfrau

 

Ritualleiterinnen:
Ada Maha
Eva-Maria Struck www.klang-elemente.de

Nähere Info bei Barbara Mobil: 0162 63 99 248 oder Eva mobil 0176 219 284 39

 

GEMISCHTE SCHWITZHÜTTE ZUR WINTERSONNENWENDE / JUL AM 19.12.

Im Germanischen Kult hieß die Wintersonnenwende auch Jule, ein Name, der von dem Wort „jol“ stammt, welches „Rad“ bedeutet. Denn zu dieser Zeit hat das „Rad des Jahres“ eine Umdrehung gemacht und der Zyklus erfüllt sich.
„Zum genauen Zeitpunkt der Wintersonnenwende gingen die Frauen der matriachalen Kulturen in riesige Gräber (z.b. Dolmen) hinein und warteten dort auf den ersten Sonnenstrahl. Diese Gräber waren so kunstvoll gebaut, daß durch einen Lichtschacht am Eingang der Strahl der zur Wintersonnenwende aufgehenden Sonne bis ins Innere hineinfiel und den Kultraum und die mittlere Grabkammer (Königsgrab) schwach erhellte.
Damit hatte das Licht die Dunkelheit und das Leben den Tod besiegt und der Jubel war groß. Der Heroskönig war nun als das Kind von der Göttin wiedergeboren worden wie die Sonne aus der winterlichen Nacht…“  ( aus: Die tanzende Göttin von Heide Göttner-Abendroth)

Wir gehen in die Dunkelheit der Hütte, um zu diesem Zeitpunkt das Licht zu rufen und zu empfangen. Was ist dein Same, der sich im kommenden Jahr durch dich entfalten möchte?
Lass mit deinem Schweiß in der Hitze der Hütte alles los, was dich hindert in deine schöpferische Kraft zu kommen. Mache dich in der Tiefe des Schosses von Mutter Erde bereit den göttlichen Samen zu empfangen. Werde zur Schöpferin deines Lebens!
Sei Willkommen, du Schöne*R, du Schöpfer*in!

 

Samstag, den 19.12. von 12 Uhr bis ca. 19/20 Uhr
Ort: Licht- und Luftbad Witten Röhrchenstr. / Parkweg: Kleine Straße in den Wald hochfahren, Eingang hinten rechts an der Mauer
verbindliche Anmeldungen:
– info@es-tanzt.de oder 0162 63 99 248
– mail@klang-elemente.de oder 0176 219 284 39

Wir freuen uns auf Dich!
Eva und Ada

https://es-tanzt.de/ritualtanz/
https://es-tanzt.de/ritualtanz/